About me

MK 1

_MG_9174a

Hallo und herzlich willkommen!

Meine Liebe zur gesunden Küche und der Natur

Die Natur hat mich schon seit ich denken kann in ihren Bann gezogen, woran sich bis heute nichts geändert hat. Leider gerät sie in unserer heutigen Gesellschaft zunehmend in Vergessenheit, wobei wir doch so unglaublich viel von ihr lernen können. Wer beschäftigt sich eigentlich noch mit Kräutermedizin und der Wirkung natürlicher Heilmittel? Mit meinen Blog versuche ich genau dieses Thema näher zu beleuchten und es allen Lesern mit schmackhaften und ausgefallenen Rezepten näherzubringen. Schaut einfach rein, lasst euch inspirieren und macht euch die Vielfalt, die uns die Natur bietet, selbst zu Nutze. Nach einer ganz allgemeinen Einführung, die zeigen soll, was eine gesunde Küche für mich ausmacht und wie einfach es ist gesund und ausgewogen zu kochen, möchte ich euch mitnehmen auf eine Reise, die die verschiedensten Aspekte von pflanzlicher Nahrung beleuchtet. Lasst euch verzaubern und begleitet mich auf meinem Weg durch die gesunde, kulinarische Vielfalt der Welt!

Und? Wessen Interesse wurde geweckt? Dann einfach weiterlesen!

 Was für mich wichtig ist

Für mich steht das freie Kochen im Vordergrund, was erklärt, warum die Mengenangaben (ausgenommen Backrezepte) teilweise nicht zu 100% genau angegeben werden können. Die Erfahrung und das Bewusstsein für den Geschmack der einzelnen Zutaten haben mir jedoch gezeigt, was wirkliches Kochen bedeutet: Löst euch von zwanghaften Grammangaben. Schmeckt ab und entwickelt ein Gefühl für Gewürze und Kräuter. Hört auf euren eigenen Geschmack und auf das, was eurem Körper guttut und was er benötigt! Im Fokus stehen heute bei der Nahrungsaufnahme vor allem der Genuss und die Schnelligkeit der Zubereitung, aber ist es nicht viel wichtiger, dass das, was wir zu uns nehmen, unserem Körper Gesundheit schenkt, Krankheiten vorbeugt und ihn mit Nährstoffen versorgt? Denken wir beispielsweise an Fast Food: Für viele ein schnelles Genussmittel, das für wenig Geld so ziemlich überall erstanden werden kann. Da vergisst man schon einmal schnell, dass es unseren Körpern weitaus mehr schadet, anstatt dauerhaft zu sättigen.

Du bist, was du isst?!

„Du bist, was du isst“ – wie oft haben wir alle diesen simplen Satz schon gehört, aber haben wir ihn auch wirklich verstanden? Klingt ja eigentlich ganz einfach, aber wenn man genauer hinschaut wird schnell klar, dass hinter diesem Ausspruch mehr als eine leere Worthülse steckt.

Die Vorstellung von einem Kühlschrank ganz ohne abgepacktes Fleisch jagt dem ein oder anderen einen wahren Schrecken ein. Ungesunde Fertigprodukte sind uns so vertraut, so praktisch, irgendwie der einfachste Weg zu dem, was wir als „ordentliche Mahlzeit“ bezeichnen. Natürlich ist es mehr Arbeit, frische Produkte zu verarbeiten, Kräuter zu pflegen, Gewürze selbst zu mahlen und sich anschließend noch um den Abwasch zu kümmern. Ist es aber nicht das Gefühl von Zufriedenheit, Gesundheit, Energie und das Idealgewicht, was uns wirklich glücklich macht?

Was möchte ich euch zeigen

Hier möchte ich euch zeigen, wie einfach es sein kann, Gemüse anstelle von Fleisch zu verwenden und es somit zum Mittelpunkt einer leckeren Speise zu machen. Wir müssen anfangen, Zutaten mit neuen Augen zu betrachten, so gelingt es uns vielleicht, Gemüse zur Grundlage unserer alltäglichen Küche werden zu lassen. Ich bin davon überzeugt, dass Ernährung zusammen mit unserem Bewusstsein die wichtigsten Grundsteine für Gesundheit bilden und damit auch für unser emotionales Wohlbefinden, unsere Zufriedenheit und Vitalität. Ich habe durch die Umstellung meiner Ernährungsweise am eigenen Leib erlebt, wie positiv gesunde Ernährung das Leben verändern kann. Diese Erfahrung und das ganzheitliche Wissen darüber, was unseren Körper glücklich macht, möchte ich gerne mit anderen Menschen teilen. Es wird zur Selbstverständlichkeit, dass ein Hauptgericht auch einmal nur aus Gemüse bestehen kann. Und ich versichere euch, dass es mindestens genauso befriedigend und aromatisch sein kann wie ein Stück Fleisch. Ich persönlich liebe es, wenn eine Mahlzeit aus mehreren kleinen Gerichten besteht. Inspirationen dafür gaben mir meine Reisen um die Welt: Egal ob in Japan, China oder Spanien, überall auf der Welt findet man ansprechende und leckere Gemüsegerichte, die meinen Horizont in Bezug auf das Essen sehr erweitert haben. Was ist bereichernder als eine riesige Auswahl an frischem saisonalem Gemüse auf spannende Art und  Weise zuzubereiten?

Essen sollte nicht nur dazu dienen unseren Energiespeicher aufzufüllen, es ist auch die einzige Möglichkeit, unseren Körper mit einer Fülle von Substanzen zu versorgen, die für das Funktionieren unserer Zellen und das allgemeine Gleichgewicht unseres Organismus unverzichtbar sind.

Was wir von den Tieren lernen können!

Bei Tieren in der freien Wildbahn kann man es schon immer beobachten: Sind sie krank, fressen sie gewisse Pflanzen oder Kräuter, die ihren Körper heilen. Die Heilwirkung der Natur ist hier überlebenswichtig! Und wie ist das bei uns? Meist das komplette Gegenteil: Lieber schnell eine Tablette einschmeißen, anstatt sich näher mit der Heilwirkung der Natur zu beschäftigen. Warum habe ich ständig Sodbrennen? Liegt es vielleicht an meinem ungesunden Lebensstil, der geprägt ist von zu viel Alkohol, fettigem Essen und übermäßiger Fleischkonsum. Nein, diese Fragen stellen sich die Wenigstens, denn die Tablette wird’s schon richten! Leider ist dieses Phänomen auch der heutigen Leistungsgesellschaft verschuldet, die ganz nach dem Motto „Schneller, Höher, Weiter“ nur Ergebnisse sehen möchte und dabei vergisst, dass dies oft zum Leidwesen des Wichtigsten passiert, was der Mensch besitzt: Seiner Gesundheit. Übergewicht ist nicht nur in Amerika Thema: Wie viele Menschen sind davon betroffen und plagen sich lieber dauerhaft mit einem schlechten Gewissen herum, anstatt sich selbst und ihrem Körper die Möglichkeit auf ein langes und vor allem gesundes Leben zu bieten? „Oh, ich muss abnehmen, wieder ein neues Kilo mehr auf der Waage!“ – Wer kennt das nicht? Da wird schon mal schnell zu einem der unzähligen Abnehmprogramme oder Pülverchen gegriffen, die ja ach so vielversprechend klingen. Viele verlieren dabei das Auge für die Realität, die leider in den meisten Fällen beweist, dass die Waage im Anschluss meist sogar noch ein oder zwei zusätzliche Kilogramm anzeigt. Komisch oder?

Pflanzliche Globalisierung

Die Menschen haben seit langer Zeit eine ganz besondere Beziehung zu Nahrungsmitteln pflanzlicher Herkunft. Von der prähistorischen Jägern und Sammlern bis zu ersten Eroberern, die den Erdball auf der Suche nach unbekannten Ländern erforschten, war die Entdeckung neuer essbarer Pflanzen immer ein Hauptanliegen unserer Spezies: Einerseits, um das Überleben zu sichern, andererseits um das Spektrum kulinarischer Erfahrungen zu erweitern. Die Identifizierung von mehr als siebentausend essbaren Pflanzen unter den fünfhunderttausend Pflanzenarten, belegt eindrucksvoll, welche Mühen für dieses Ziel aufgewendet wurden. Tatsächlich gelang es jeder Zivilisation, in ihrer Umwelt die Pflanzen zu erkennen, die große Mengen gesunder Substanzen enthielten. Unser gegenwärtiger Zugang zu tausenden von Früchten und Gemüsesorten aus der ganzen Welt resultiert aus dem hohen Stellenwert, den vegetarische Nahrungsmittel im Laufe der Geschichte erlangt haben. Auch wenn wir uns zur intelligentesten Art entwickelt haben, darf man nie vergessen, dass unser Stoffwechsel das Erbe unserer Vorfahren, der Menschenaffen, ist, die sich fast ausschließlich von den Pflanzen ihrer Umgebung ernährten. Unser Organismus ist daher weiterhin grundlegend auf pflanzliche Nahrung angewiesen, um reibungslos zu funktionieren, trotz der Tatsache, dass wir im Laufe der Evolution Nahrungsmittel tierischer Herkunft in unsere Ernährung aufgenommen haben.

Für wen ist mein Blog?

Meinen Blog widme ich all denen, die das längst vergessene Wissen über Kräuter, Gemüse und ihre Heilwirkung mit mir gemeinsam wieder aufleben lassen wollen. Die auf der Suche nach Ihren Lebensglück oder Gesundheit sind oder vielleicht sogar das ein oder andere Kilo auf gesundem Weg verlieren möchten. Ich zeige euch, wie ihr lernen könnt, die Signale eures Körpers zu verstehen, ihm das zu geben, was er wirklich braucht und was ihn gesund erhält und das alles ganz ohne Verzicht! Aber das werdet ihr spätestens dann sehen, wenn ihr einen Blick auf meine Rezepte werft, diese sind nämlich alles andere als eintönig. Ich habe auf meinem Blog für euch meine liebsten Rezepte zusammengefasst. Ich lebe und liebe gesundes Essen, koche täglich selbst und widme einen großen Teil meines Alltags einer ausgewogenen und gesunden Ernährung. Ich habe diesen Blog gegründet um euch mit meinen liebsten Rezepten aus meiner Fantasie, von Reisen oder aus Kochbüchern zu verzaubern. Seht einfach selbst, ich habe sie hier für euch zusammengefasst und bin überzeugt, ihr werdet sie genauso lieben wie ich. Lasst euren Kühlschrank zu eurer natürlichen Apotheke werden!